Tierkrankenversicherung wechseln

  • Nutze bei Bedarf Deine Wechsel-Möglichkeiten

  • Was ist bei der Kündigung zu beachten?

  • Sicher und bequem online abschließen

Mein Tier:

Tierkrankenversicherung wechseln – so wird es gemacht

zuletzt aktualisiert am 06.01.2021

Immer mehr Deutsche schützen ihre Haustiere mit einer Tierkrankenversicherung. Wer bereits einen Vertrag hat, kann trotzdem flexibel bleiben. Denn manchmal ist es ratsam, eine Tierkrankenversicherung zu wechseln. Erfahre im Folgenden, welche Fristen eingehalten werden müssen, wann eine Kündigung überhaupt möglich ist und wie ein solches Kündigungsschreibenaussehen sollte.

Achte darauf, ob ein anderer Versicherer im Vergleich zu Deiner Tier-Krankenversicherung etwa homöopathische Leistungen oder einen Reiseservice anbietet. Wenn Dir derartige Mehr-Leistungen wirklich wichtig ist, kann sich in dem Fall ein Wechsel lohnen. Aber was nützt Dir zum Beispiel der Reiseservice mit Informationen über Einreise-, Quarantäne- und Impfbestimmungen im Ausland, wenn Du mit Deinem Haustier sowieso im Inland bleibst?

Möglichkeit 1: Der Tarifwechsel

Sicherlich hast Du bereits vor der Antragstellung der Tierkrankenversicherung darauf geachtet, dass Du den bestmöglichen Tarif für Deine Hundekrankenversicherung, Deine Katzenkrankenversicherung oder Deine Pferdekrankenversicherung abschließst. Da sich Leistungen und Kosten verändern können, kann es durchaus sein, dass Du aktuell nicht den optimalen Tarif hast. Am besten ist, Du informierst dich zunächst darüber, welche weiteren Tarife Deine aktuelle Tierkrankenversicherung im Angebot hat. Manchmal kann auch ein Wechsel innerhalb des Unternehmens sinnvoll sein.

Sei immer vorbereitet:

Menschen, Tiere und Lebenssituationen können sich ändern, was ggf. einen Wechsel der Tierkrankenversicherung erforderlich macht. Scheu nicht davor zurück, Deine Tierkrankenversicherung Deinen Lebensumständen anzupassen.

Möglichkeit 2: Der Anbieterwechsel

Bild_Tierkrankenversicherung wechseln Hund

Du bist generell mit Deinem Versicherer unzufrieden? Wenn Du Verbesserungen im Service anstrebst, kann sich der Anbieterwechsel durchaus anbieten. Während der Tarifwechsel innerhalb eines Versicherungsunternehmens meistens jederzeit möglich ist, solltest Du in diesem Fall Kündigungsfristen zur Tier-Krankenversicherung beachten. Führe in jedem Fall vor dem Wechsel der Tierkrankenversicherung einen Vergleicheinzelner Anbieter durch. Vergleiche dabei alle gewünschten Leistungen mit den Kosten der Versicherung.

Mein Tier:

Wann kann die Tierkrankenversicherung gekündigt werden?

Nicht nur Anbieter- und Tarifwechsel sind plausible Kündigungsgründe: Auch dann, wenn das Tier abgegeben wird oder verstirbt, macht das Fortführen der Police keinen Sinn mehr. Jeder Versicherer hat feste Fristen, die einem Wechsel der Tierkrankenversicherung im Weg stehen können. Schließlich musst Du dich immer an die Kündigungsfrist halten, bevor Du dich einem neuen Anbieter zuwendest.

ACHTUNG:

Bei Kündigungsfristen von Versicherungen wird zwischen der ordentlichen und der außerordentlichen Kündigung unterschieden.

Die Kündigungsart bestimmt letztlich die einzuhaltenden Fristen.

Wie verfasse ich ein Kündigungsschreiben?

Ein Kündigungsschreiben ist schnell verfasst. Achte darauf, dass es folgende Angaben enthält:

Bild_Tierkrankenversicherung wechseln Mann mit Katze
  • Versicherungsnehmer + Anschrift

  • Versicherungsgesellschaft + Anschrift

  • Ort und Datum

  • Versicherungstarif

  • Versicherungsscheinnummer

  • Kundennummer

  • Betreff (ordentliche oder außerordentliche Kündigung)

  • ggf. Kündigungsgrund bei außerordentlicher Kündigung

  • Kündigungszeitpunkt

  • Unterschrift des Versicherungsnehmers

Die ordentliche Kündigung:

Bei der ordentlichen Kündigung geht es um den Wechsel der Tierkrankenversicherung nach Ablauf der Vertragslaufzeit. Meistens liegt die Kündigungsfrist hierfür bei drei Monaten vor Ablauf des Versicherungsjahres. Bevor die Kündigungsfrist erreicht wird, solltest Du also bereits einen neuen Anbieter oder Tarif im Auge haben.

Die außerordentliche Kündigung:

In einigen Fällen hast Du bei der Tierversicherung ein Sonderkündigungsrecht. Dieses greift zum Beispiel dann, wenn es zu einer Beitragserhöhung kommt, ohne dass im Gegenzug die Versicherungsleistungen zunehmen. Aber auch bei Eintreten eines Versicherungsfalls gibt es ein Sonderkündigungsrecht. Ob der Schaden durch den Versicherer reguliert oder abgelehnt wurde, spielt hierbei keine Rolle. Die Kündigungsfrist bei der außerordentlichen Kündigung liegt üblicherweise bei einem Monat.

POLICEN DIREKT