Folgende Punkte fließen in unsere Benotung mit ein:

Deckungssumme: Die Deckungssumme einer Versicherung bezeichnet den maximalen Betrag, den eine Versicherungsgesellschaft im Schadensfall deckt. Je höher die Deckungssumme bei einem im Verhältnis geringeren Preis, desto besser die Note.

Preis: Die Höhe der jährlichen Versicherungsprämie bei unserem Berechnungsbeispiel. Je günstiger der Preis, desto besser die Note.

Spezialisierung: Ist der Versicherer spezialisiert auf dieses Produkt und hat er hier umfangreiche Expertise vorzuweisen? Oder ist das Angebot eines von vielen im Portfolio?

Renommee: Hier berücksichtigen wir folgende Fragen: Seit wie vielen Jahren besteht der Versicherer? Wie viele Mitarbeiter sind dort beschäftigt? Wieviel Gewinn erwirtschaftet der Versicherer laut Geschäftsbericht? Wie tritt das Unternehmen in der Öffentlichkeit auf? Welche Testergebnisse hat das Unternehmen vorzuweisen?